Aktuelles

Pressemitteilung: Enttarnung eines V-Manns in Göttingen zeichnet chaotisches Bild

Zur Berichterstattung über die Enttarnung eines V-Manns in Göttingen gab Konstantin Kuhle folgendes Statement ab:

„Die Vorkommnisse um die Enttarnung eines V-Manns in Göttingen zeichnen ein chaotisches Bild der Arbeit des Verfassungsschutzes. Das Vertrauen in den Quellenschutz ist zerstört und das Instrument der V-Personen schwer beschädigt. Es ist aber neben der Auswertung öffentlicher Quellen von zentraler Bedeutung für die Arbeit des Verfassungsschutzes und der Beobachtung extremistischer Bestrebungen. Innenminister Pistorius hat bisher nicht erklärt, wie es zu dem folgenschweren Fehler kommen konnte. Er muss sich außerdem fragen lassen, ob ein personeller Neuanfang an der Spitze des niedersächsischen Verfassungsschutzes nötig ist.“